Publikacje edukacyjne
strona g³ówna  archiwum  dziedziny  nowo¶ci  zasady  szukaj  pomoc  poczta  redakcja 
               

 

Publikacja nr
4595
rok szkolny
2007/2008

 
Archiwum publikacji
w serwisie Publikacje edukacyjne

Rolle des Liedes im Fremdsprachenunterricht
(Rola piosenek w nauczaniu jêzyków obcych)

Im Kindesalter kann schon ein Lied wesentlichen Beitrit zur Entwicklung physischer Lebensvorgänge, zur Entwicklung des Hörens, der Stimme und der Ordnung der Körprlichen Bewegung leisten. Unter anderem hilft es bei der Sprache, beim denken, bei der Entwicklung der Gefühle und der Phantasie. In den Liedtexten erhalten geschilderte Vorgänge eine besondere Eindringlichkeit. Die Lehrer hatten erkannt, dass sich ein Lied sehr gut für den Fremdsprachenunterricht eignen kann. Die Arbeit mit Liedern im Sprachunterricht ist keine neue Erscheinung der letzten Jahre, trotzdem spricht man immer häufiger über Möglichkeiten und Methoden, die das Lied im Sprachunterricht bietet. Es ist heute bekannt, dass viele Lieder unserer Eltern für uns nicht mehr attraktiv sind. Alte Liedmelodien ensprechen nicht den heutigen Erwarterungen der Lehrer, weil sie oft als veraltet und langweilich empfunden warden. Deswegen alte Liede sind neu arrangiert oder haben ganz neue Texte. Auf diese Bemühungen legt man großen Wert, denn die Schüler lassen sich eben mit Liedern leicht zum lernen motivieren. Die Lieder können auch einer Monotonie entgegenwirken. Sie vermeiden unter anderem körperliche und seelische Spannungen, führen die Atmosphäre des Spielens ein und Verstärken damit den Sprachlernprozeß. Die Lieder werdenoft als Pausenfüller in Vertretungsstunden gebraucht und als Belohung für gutes Mitarbeiten oder bei Festigung der vermitteltten Sprachenkenntnisse eingesetzt. Die Kinder haben große Freudeam Singen. Sie sind nicht imstande, sich lange im Unterricht zu konzentrieren und deswegen ein paar Minuten des Mitsingens wirken der Langweile und der Ungeduld entgegen und erwecken neue Interessen an der Sprache. Die Sprachentwicklung soll durch das Anhören oder Erlernen eines fremdsprachlichen Liedes gefördert warden. Der Arbeit mit Liedern ist die Möglichkeit, korrekte Ausprache zu üben. Deutsche Lieder warden vorwiegend von Deutschen gesungen. Das Anhören und Erlernen des Liedes führt zur Verbesserung der Artikulation der Laute oder Worte. Beim Singen wird die Länge der Laute stark hervorgehoben. Das falsche Mitsingen das heißt Verlängerung kurzer Laute oder Verkürzung langer Laute führt zur Störungen in der melodisch-rhythmischen Struktur des Liedes. Die Lerner müssen darauf achten, nicht wieder die Fehler zu begehen, um das Lied der Artikulation gemäß vorzusingen. Die Lieder geben die Möglichkeit richtige Aussprache zu lernen. Die Einsetzung des Liedes ist eine gute Gelegenheit, am Wortschatz und an der Grammatik der Fremdsprache zu arbeiten. Das Lied hilft in der spielerischen Form den Wortschatz zu bereichern, gleichzeitig festigt es ein häufig gebrauchtes Sprachmuster. Die Grammatische Regeln werden auch schneller und besser erworben, als diese mit Hilfe von grammatischen Übungen. Die Lieder können auch als Ergänzungsmaterial Eingesetzt werden und der Liedtext wird zum Sprech-und Schreibanlaß in einem kommunikativ orientierten Deutschunterricht. "Die Schüler können sich mit den im Text dargestellten Personen, Situationen, Meinungen identifizieren oder sie ablehnen. Auch dies mit der sprachlichen Hilfe des Lehrers. "Eine Rolle der Arbeit mit Liedern spielt" die Vermittlung landes beziehungsweise kulturkundlicher Inhalte. Dabei geht es nicht bloß um die Vermittlungvon landeskundlichem Wissen über die deutschsprachigen Länder, sondern um die Gegenüberstellung zweier soziokultureller Wirklichkeiten: Der des Lerners und der im Liedtext gespielten Person. Ohne Vergleich mit der eigenen Situation, mit der eigenen Vorerfahrung bleibt die im Lied mitgeteilte fremde Erfahrung leer und fern, und bewirkt im Deutschunterricht schlimmstenfalls pauschale Ablehnung oder Zustimmung, Klischeebildung, aber keine Auseinandersetzung. Die Gegenüberstellung von eigener und im Lied geschilderter fremder Wirklichkeit führt zu einem neuen Verständnis der eingenen kulturellen Identität". Das Lied hat auch Erziehungsziele es entwickelt Schönheitssinn und eine stimmvolle Melodie wirkt auf Gefühl und Phantasie der Lerner. Durch die Bewegungslieder können Rhythmus-Empfinden und Musikalität gefördert warden. Das Lied "erlaubt, wie kein anderes Medium, den Schüler mitseiner Sensibilität, mit seiner Erfahrung seinen kreativen Fähigkeiten in den Unterricht einzubeziehen. Hier kann er sich spontan äußern und seine Kenntnisse unter Beweis stellen; vielleicht kann sich auch einmal der sonst weniger gute Schüler bestätigen und damit einen Ansporn erhalten".

Die Konzentrationsleistung des Kinders.

Die Grundbedingung guten Lernprozesses ist es, das Sprachmaterial im Gedächtnis zu behalten. Je jünger der Schüler ist, desto mehr hängt vom Lehrer seiner Methode das Beherrschen der Fremdsprache ab. Es ist sehr schwach das Gedächtnis des Kindes entwickelt. Das Lernen bringt bessere Ergebnisse, wenn sich der Schüler dessen bewußt ist, das die beherrschte Fremdsprache von ihm auch später verwendet kann. Bei Kindern das Beherrschen einer

Fremdsprache ist besonders eine psychische Anstrengung. "Die mittlere Dauer der aktiven Konzentrationsleistung kommt auf den Alter an und beträgt bei:
5 - 7 jährigen 15 Minuten
7 - 10 jährigen 20 Minuten
10 - 12 jährigen 25 Minuten
12 - 15 jährigen 30 Minuten

An Konzentrationsschwierigkeiten kann auch psychische Sättigung beteiligt sein. Sie tritt auf, wenn ein und derselbe Lernstoff zu lange dargeboten oder bearbeitet wird. Es gehört zur Unterrichtskunst, Lernstoff so zu vermitteln, dass das Konzentrationsfördernde mittlere Aktivirungsmaß entsteht." Der Lehrer soll Pausen im Unterricht machen, vom Thema abweichen und ein paar Minuten für ein Spiel oder gemeinsames Singen vorsehen. Die Vorschulkinder, die weder lessen noch schreiben können, beherrschen Fremdsprachen während eines Spiels oder Singens. Vor der Einführung des Liedes sollen neben der physischer und psychischen Entwicklung auch musikalische Fertigkeiten der Kinder überprüfen. Im Vorschulalter steigt Empfindlichkeit auf akustische Reize. Es Entwickelt sich Verbal-Laut - und musikalisches Gehör. Obwohl die Kinder imstande sind, Töne in bezug auf ihre Stärke und Farbe zu unterscheiden, können sie Klänge erst nach dem 6. Lebensjahr auseinanderhalten. Am frühesten zeigt das Kind Rhythmus-Empfinden, das sich im rhythmischen Stampfen, Händeklatschen und Schlagen im Musik ausdrückt. Die Vorschulkinder können nicht komplizierte Melodien vorsingen deswegen müssen die Lieder in einer Kindlichen Stimmlage angemessen Tonhöhe zu vermitteln. Für die verschiedenen Kindlichen

Altersgruppen ist die Tonlage unterschiedlich. Alter der Kinder:
4 - 7 Jahre Tonbereich: c'-c''
7 - 9 Jahre Tonbereich: h-d''
9 - 11 Jahre Tonbereich: a-dis''
11 - 15 Jahre Tonbereich: g-f ''

Der Fremdspracherlehrer soll den musikalischen Entwicklung ihrer Schüler einschätzen und die sprachliche Voraussetzungen jedes Kindes berücksichtigen. Vorschulalter ist die Zeit der Sprachentwicklung wo das Kind wird mit einfachen Worten seiner Muttersprache bekanntgemacht die es später in Sätzen zu verbinden versucht. Die Muttersprache im Laufe der Schulbildung verbessert sich immer. Der fremdsprachliche Liedtext muss den sprachlichen Möglichkeiten des Kindes angepasst werden. Im Unterricht soll man mit Singezeilen beginnen und dann die Strophen einführen. Es gibt Lieder, die den Kindern bei der Aussprache Schwierigkeiten bereiten können. Je jünger das Kind, desto besser kann es fremdsprachliche Laute aussprechen. In der Arbeit mit Liedern müssen verschiedene Arten von Liedern wie zum Beispiel Natur-, Spiel-, Tanz- in den Sprachunterricht einbezogen warden. Durch Verbindung mit Bewegung wird das Erlernen eines Liedes erleichtert. Auf diese Weise lernen die Kinder das Lied spielend, erleben etwas dabêi und hören nicht nur die Worte, die sie lernen sollen. Die Bewegung beim Klatschen, Stampfen, Laufen, Klopfen, Hüpfen und die gesungenen Worte wirken bei diesem Erlebnis gemeinsam und prägt sich das Kind die Worte tiefer ein. Wenn das Lied mit Bewegung verbunden wird, sollen die Kinder nicht zuviel auf einmal tun. Das Kind kann nicht gleichzeitig singen, wenn schnelle Bewegungen mit dem ganzen Körpe geübt werden. Es ist gut wenn man eine Gruppe der Kinder singen läßt, und die andere Gruppe führt die Bewegung aus. Die Kinder lieben Lieder zu singen, sie amüssieren sich dabei und gut fühlen.

Edyta Jab³oñska
Zespó³ Szkó³ Nr 1
w Grudzi±dzu


Za¶wiadczenie online



numer online: 162 go¶ci

reklama